Jobcenter LK Aschaffenburg
Goldbacher Straße 25-27
63739 Aschaffenburg
Tel: 06021 / 390850
Fax: 06021 / 390899

Kontakt und Öffnungszeiten

Für Bürgerinnen und Bürger


Hier finden Sie Informationen, wie wir mit Ihnen zusammenarbeiten.


Leistungsgewährung

Bildung und Teilhabe

Beratung und Vermittlung



Für Unternehmen


Die Vermittlung von Arbeitsuchenden in offene Stellen ist ein wichtiges Anliegen des Jobcenter Landkreis Aschaffenburg.


Informationen


Beauftragter für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA)


Die BCA im Jobcenter Landkreis Aschaffenburg sind zuständig für Fragen zur Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt sowie zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Informationen


Neue Adresse ab 05.09.2016


    Das Jobcenter Landkreis Aschaffenburg zieht um,
    in neue Räume am Dammer Tor Carré (Bahnhof-Nord).

    Neue Adresse: Lange Straße 19

    Aufgrund des Umzuges ist das Jobcenter Landkreis Aschaffenburg
    deshalb am 01.09.2016 und 02.09.2016 ganztägig geschlossen.

    Ab Montag, dem 05.09.2016 stehen wir Ihnen wieder zur Verfügung.



Umzug Jobcenter Landkreis Aschaffenburg



Das Langzeitarbeitslosenprogramm – in Aschaffenburg eine Erfolgsstory

Mai 2016

Jobcenter Landkreis Aschaffenburg | „Über 50 Langzeitarbeitslose, das sind Menschen, die in diesem Fall mehr als zwei Jahre ohne Arbeit waren, haben wir durch das Langzeitarbeitslosenprogramm der Bundesregierung in den vergangenen zwölf Monaten in Arbeit gebracht. Für den Bayerischen Untermain ist das ein echter Erfolg.“ Marco Herold, Teamleiter im Jobcenter des Landkreises Aschaffenburg und Koordinator für den Verbund aus sechs Jobcentern ist stolz auf dieses Ergebnis: „Wir sind im Soll.“


Im Mai 2015 startete das Bundesprogramm für Langzeitarbeitslose mit einem Volumen von 10,7 Millionen Euro für fünf Jahre. Mit diesen Fördermitteln sollen 275 Menschen aus unserer Region einschließlich Main-Spessart, Main-Tauber und Neckar-Odenwald, die mindestens zwei Jahre arbeitslos und von Leistungen aus der Grundsicherung abhängig sind, sowie Arbeitgeber zusammengebracht werden: „Die 100 für den kompletten Verbund haben wir geknackt!“ ergänzt Marco Herold.



Lesen Sie den gesamten Artikel:

http://www.meine-news.de/aschaffenburg/wirtschaft/...



Bildungsregion im Landkreis Aschaffenburg

März 2016
Der Landkreis Aschaffenburg beteiligt sich an der Initiative „Bildungsregionen in Bayern“ des Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Das Jobcenter Landkreis Aschaffenburg ist im Arbeitkreis der Säule 2 „schulische und außerschulische Bildung vernetzen“ beteiligt. Dieser wird von Marco Herold geleitet.

http://www.landkreis-aschaffenburg.de/...




Wie helfen wir im Landkreis Aschaffenburg Langzeitarbeitslosen?

August 2015
Peter Schuck, Mitarbeiter des Jobcenters Landkreis Aschaffenburg, im Gespräch mit main.tv. Herr Schuck arbeitet als Personalberater und bringt im Rahmen des ESF-Bundesprogramms Langzeitarbeitslose und Arbeitgeber der Region zusammen.

http://www.main.tv/mediathek...



 

 

LEILA 50plus tanzt bald nicht mehr…

August 2015
Am 31.12.2015 endet unser erfolgreiches Projekt zur Aktivierung und Integration älterer Arbeitssuchender aus dem SGB II-Bereich. Seit 2006 wurden in einem Pakt mit fünf weiteren Jobcentern über 5000 ältere Menschen in den ersten Arbeitsmarkt integriert. Unser Projekt fand im bundesweiten Vergleich über die Jahre immer wieder große Anerkennung. So gingen häufig Innovationen von unserem Jobcenter bzw. dem Pakt aus, die in anderen bundesweiten Jobcentern Nachahmer fanden. Besonders zu nennen sind hier: die Werkstatt Jobmobil in Obernburg, die anerkannte Fortbildung zum JobPromotor und die inzwischen in unsern Jobcenter fest integrierten Gruppen- und Gesundheitscoachings. Insbesondere war der Erfolg von LEILA 50plus aber auf den durch eine ausreichende Projektfinanzierung ermöglichten günstigeren Betreuungsschlüssel zurückzuführen. Die Vermittler konnten sich intensiv um Ihre Kunden kümmern. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat entschieden, die Förderung der Älteren in Form des Bundesprogrammes zu beenden und stattdessen den Schwerpunkt auf den Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit unserer Kunden zu legen. Leider stehen hierfür künftig weniger finanzielle Mittel zu Verfügung, was zur Folge hat, dass die Betreuungsschlüssel im Vermittlungsbereich wieder steigen werden.


Die sechs ursprünglich am Pakt LEILA 50plus beteiligten Jobcenter haben sich entschlossen, auch über 2016 hinaus weiter zusammenzuarbeiten.


Aus LEILA 50plus ist LEILA aktiv entstanden, ein Netzwerk zur Bündelung von Betreuungs- und Vermittlungsaufgaben. So wurde zum Beispiel das ESF-Programm zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit gemeinsam beantragt und das Service-büro erweitert, das die Abrechnung aller sechs Standorte im ESF-LZA-Programm übernimmt.


www.leila50plus.de

6,2 Millionen Euro für Arbeitgeber - Jobcenter der Region starten Programm zur Eingliederung von Langzeitarbeitslosen

August 2015

Den drei Jobcentern Landkreis Aschaffenburg, Stadt Aschaffenburg und Landkreis Miltenberg ist es zusammen mit den Jobcentern Main-Spessart, Neckar-Odenwald und Main-Tauber gelungen 10,7 Millionen Euro an Fördermitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) in die Region zu bringen - und das für einen Zeitraum vom 1.5.2015 bis 31.3.2020. Der Verbund der sechs Jobcenter heißt LEILA aktiv und ist als Nachfolger von LEILA 50plus an den Start gegangen. Mit diesen Fördermitteln aus dem ESF-Bundesprogramm für Langzeitarbeitslose sollen 275 Menschen aus unserer Region, die mindestens zwei Jahre arbeitslos und von Leistungen aus der Grundsicherung abhängig sind sowie Arbeitgeber zusammengebracht werden. 6,2 Millionen sind als Lohnkostenzuschüsse für die Arbeitgeber reserviert, die langzeitarbeitslosen Menschen eine Chance geben. Die Förderung kann zwischen 18 und 36 Monaten dauern. Arbeitslose können darüber hinaus beim Arbeitgeber qualifiziert, beim Erwerb eines Führerscheins oder schlicht bei ihren täglichen Pendelfahrten zum Arbeitgeber unterstützt werden. Ein Coach begleitet den neuen Beschäftigten und seinen Arbeitgeber für eine gewisse Zeit und steht beiden bei alltäglichen Fragen und Herausforderungen zur Seite. Neu ist zudem der sogenannte Betriebsakquisiteur. Er macht sich als Personalexperte auf den Weg, um gezielt Arbeitgeber anzusprechen. Dies ist auch schon gelungen: die ersten vier Arbeitslosen und Arbeitgeber haben sich nach den ersten 14 Tagen bereits gefunden und vertraglich gebunden.


Weitere Fragen beantworten die Projektkoordinatoren:


Marco Herold: 06021/390-877 (Jobcenter Landkreis Aschaffenburg)
Raimund Kempf: 06021/390-252 (Jobcenter Stadt Aschaffenburg


www.lza.bva.bund.de/